Axiale Spondyloarthritis (SpA)

Erstellt am 14 Aug 2016 15:42
Zuletzt geändert: 26 Mar 2021 18:06

Die Gesamtgruppe der Spondyloarthritiden (SpA) wird auf Basis klinischer und z.T. radiologischer Befunde in eine prädominant axiale SpA inklusive des Morbus Bechterew (M. Bechterew = ankylosierende Spondylitis (AS)) und eine prädominant periphere Form unterteilt.

Diejenige Form der axialen Spondyloarthritis, bei der schon strukturelle Läsionen in den Sakroiliakalgelenken (SI-Gelenke) vorhanden bzw. röntgenologisch sichtbar sind, wird gemäß aktueller Leitlinie "Axiale Spondyloarthritis inklusive Morbus Bechterew und Frühformen" der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) und weiterer AWMF-Fachgesellschaften als ankylosierende Spondylitis (AS) oder Morbus Bechterew bezeichnet.

Gemäß Assessment of SpondyloArthritis International Society (ASAS)-Klassifikationskriterien wird die axiale SpA en hingegen in die nicht-röntgenologische axiale SpA (nr-axSpA) und die klassische AS unterteilt.

Assessment

Die körperliche Funktionsfähigkeit wird mit dem BASFI (Bath Ankylosing Spondylitis Functioning Index); die Krankheitsaktivität mit dem BASDAI gemessen.

Leitlinien-Empfehlung 3-4: "In der Langzeitbetreuung von Patienten mit axialer Spondyloarthritis sollten neben der Anamnese klinische Parameter auch unter Zuhilfenahme von Fragebögen zur Erfassung der körperlichen Funktionsfähigkeit (BASFI) und der Krankheitsaktivität (BASDAI) erfasst werden."

Therapie

Eine milde Hyperthermie im Vergleich zu einer gesunden Kontrollgruppe führt bei Patienten mit AS ohne Entzündungsschub zu signifikant niedrigeren Zytokinspiegeln 6 und 12 h nach einem Überwärmungsbad. Die Ganzkörper-Kältetherapie wurde bezüglich der Schmerzreduktion von AS-Patienten in einer kleinen kontrollierten Studie als nicht effektiv angesehen.

Leitlinien-Empfehlung 8-5: "Bewegungsübungen, die zu Hause durchgeführt werden, sind zwar effektiv, aber nicht ausreichend. Angeleitete Bewegungstherapien (als Trocken- oder Wasserübungen), individuell oder als Gruppe, sollten deshalb verordnet werden.

Medikamente:

Der Begriff "Basistherapeutika" ist bei Patienten mit axialer SpA irreführend, da im Gegensatz zur RA diese Arzneimittel nicht als Basis der Therapie angesehen werden. Der Begriff „Basistherapie bzw. Basistherapeutikum“ wird in der Leitlinie verwendet, weil die Verwendung dieses Begriffs in der Rheumatologie für Sulfasalazin und Methotrexat gebräuchlich ist.

Sulfasalazin hat bei Patienten mit Enthesitis und/oder mit axialer Symptomatik lediglich einen marginalen symptomatischen Einfluss und keinen positiven Effekt auf die körperliche Funktionsfähigkeit. Sulfasalazin spielt aber möglicherweise eine Rolle in der Behandlung der aktiven peripheren Arthritis.

Methotrexat (MTX) hat auf die Wirbelsäulensymptomatik von AS-Patienten keine Wirkung. Ob ein Effekt auf die periphere Gelenksymptomatik von Patienten mit AS vorliegt, ist unklar.

Leitlinien-Empfehlung 8-22: "Bei Patienten mit axialer SpA und symptomatischer peripherer Arthritis (KKP) oder Enthesitis kann eine lokale Injektion mit Glukokortikoiden erfolgen."

Leitlinien-Empfehlung 8-23: "Bei Patienten mit axialer SpA und symptomatischer florider Sakroiliitis kann eine Glukokortikoidinjektion in das Sakroiliakal-Gelenk erfolgen."

Bezüglich der Wirksamkeit der Medikation gibt es nach bisherigen Erkenntnissen keinen Unterschied zwischen traditionellen NSAR und Coxiben.

NSAR haben als Dauertherapie möglicherweise einen krankheitsmodifizierenden Effekt mit einer Reduktion der radiologischen Progression. In einer kürzlich durchgeführten randomisierten kontrollierten Studie wurde die Wirksamkeit einer kontinuierlichen Therapie mit Celecoxib im Vergleich zu einer Bedarfstherapie untersucht. Hierbei ergaben sich deutliche Anhaltspunkte, dass die kontinuierliche Therapie einen günstigeren Einfluss auf die Röntgenprogression an der Wirbelsäule nach 2 Jahren hatte.

Eine Wirkung von NSAR auf entzündliche MRT-Läsionen in der Wirbelsäule ist aber nicht nachgewiesen. Durch Gebrauch von NSAR kann es zu einer Exazerbation einer Psoriasis vulgaris kommen.

Leitlinien-Empfehlung 8-8: "Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) inklusive Coxibe sollen bei symptomatischen Patienten mit axialer SpA als Mittel der ersten Wahl eingesetzt werden."

Leitlinien-Empfehlung 8-13: "Eine Therapie mit TNF-Blocker soll bei Patienten mit persistierend aktiver axialer SpA einschließlich AS und unzureichendem Ansprechen auf eine NSAR-Therapie begonnen werden."

Unter Therapie mit TNF-Blocker kommt es zu einem mittels MRT nachweisbaren Rückgang der Entzündung in der Wirbelsäule und in den SI-Gelenken. Die entzündlichen Veränderungen scheinen aber nicht ganz zu verschwinden. Die Bedeutung der Veränderungen in der Bildgebung für die Langzeitprognose ist unklar.

Leitlinien-Empfehlung 8-17: "Die Wirksamkeit einer TNF-Blocker-Therapie soll nach 12 Wochen überprüft werden (A). Die Fortführung der Behandlung kann erfolgen, wenn eine relative 50%ige Verbesserung des BASDAI oder eine absolute Verbesserung um 2 Punkte (auf einer Skala von 0-10) und eine positive Expertenmeinung für eine Fortführung vorliegen (KKP)."

Rehabilitationsmaßnahmen

Medizinische Rehabilitationsmaßnahmen wirken sich positiv auf die körperliche Funktionsfähigkeit aus. Es gibt Anhaltspunkte, dass möglicherweise Klima und Umgebung eine Rolle bei der Effektivität von Maßnahmen spielen.

Leitlinien-Empfehlung 8-27: "Der Rehabilitationsbedarf sollte alle 2 Jahre evaluiert werden. Rehabilitationsleistungen sollten bei Patienten mit funktioneller Einschränkung beantragt werden, da sie sich auf die Schmerzen, Beweglichkeit und körperliche Funktionsfähigkeit positiv auswirken."

Siehe auch in diesem Wiki

WebLinks


Die Beiträge in diesem Wiki zu "Erkrankungen und Behinderungen", gesundheitlichen Problemlagen und Indikationen erheben weder den Anspruch, umfassend noch hinsichtlich der Einsortierung in einer Rubrik immer unstrittig zu sein.
Die Beiträge sind aus sozialmedizinischem Blickwinkel und mit dem Schwerpunkt der sozialmedizinischen Begutachtung einsortiert. Aus der Einordnung in einer Rubrik resultiert weder eine Wertung noch eine objektive Feststellung hinsichtlich der Bedeutung einer gesundheitlichen Problemlage/Erkrankung.
Alle Darstellungen medizinischer Sachverhalte, Erkrankungen und Behinderungen und deren sozialmedizinische Einordnung und Kommentierungen hier im Wiki dienen nicht einer "letzt begründenden theoretisch-wissenschaftlichen Aufklärung", sondern sind frei nach Karl Popper "Interpretationen im Licht der Theorien."*

* Zitat nach: Bach, Otto: ''Über die Subjektabhängigkeit des Bildes von der Wirklichkeit im psychiatrischen Diagnostizieren und Therapieren''. In: Psychiatrie heute, Aspekte und Perspektiven, Festschrift für Rainer Tölle, Urban & Schwarzenberg, München 1994, ISBN 3-541-17181-2, (Zitat: Seite 1)

Alle medizinischen Aussagen und Informationen in diesem Wiki dienen nicht der medizinischen Beratung und können und sollen eine persönliche fachliche ärztliche Beratung nicht ersetzen!


Neue Seite anlegen

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License