Glukosteroide

Erstellt am 19 Apr 2016 12:48
Zuletzt geändert: 27 Apr 2020 19:18

Kortikosteroide haben einen sehr großen Indikationsbereich, der sich auf folgende ATC-Codes erstreckt (unvollständige Auswahl):

Präparate mit ATC-Code: A01 - "Stomatologika"
Präparate mit ATC-Code: A01AC - "Stomatologika - Kortikosteroide zur oralen Lokalbehandlung"
Präparate mit ATC-Code: A01AC04 - "Stomatologika - Kortikosteroide zur oralen Lokalbehandlung - Prednisolon"

Präparate mit ATC-Code: A07 - "Antidiarrhoika und intestinale Antiphlogistika / Antiinfektiva"
Präparate mit ATC-Code: A07EA - "Antidiarrhoika und intestinale Antiphlogistika / Antiinfektiva - Kortikosteroide mit lokaler Wirkung"
Präparate mit ATC-Code: A07EA01 - "Antidiarrhoika und intestinale Antiphlogistika / Antiinfektiva - Kortikosteroide mit lokaler Wirkung - Prednisolon"
Präparate mit ATC-Code: A07EA02 - "Antidiarrhoika und intestinale Antiphlogistika / Antiinfektiva - Kortikosteroide mit lokaler Wirkung - Hydrocortison"
Präparate mit ATC-Code: A07EA03 - "Antidiarrhoika und intestinale Antiphlogistika / Antiinfektiva - Kortikosteroide mit lokaler Wirkung - Prednison"

Präparate mit ATC-Code: C05 - "Vasoprotektoren"
Präparate mit ATC-Code: C05AA - "Vasoprotektoren - Mittel zur Behandlung von Hämorrhoiden und zur Behandlung von Analfissuren zur topischen Anwendung"
Präparate mit ATC-Code: C05AA04 - "Vasoprotektoren - Mittel zur Behandlung von Hämorrhoiden und zur Behandlung von Analfissuren zur topischen Anwendung - Prednisolon"

Präparate mit ATC-Code: D07 - "Kortikosteroide - Dermatologische Zubereitungen"
Präparate mit ATC-Code: D07AA - "Dermatologische Zubereitungen - reine Kortikosteroide - schwach wirksam"
Präparate mit ATC-Code: D07AA01 - "Dermatologische Zubereitungen - reine Kortikosteroide - schwach wirksam - Methylprednisolon"
Präparate mit ATC-Code: D07AA02 - "Dermatologische Zubereitungen - reine Kortikosteroide - schwach wirksam - Hydrocortison"
Präparate mit ATC-Code: D07AA03 - "Dermatologische Zubereitungen - reine Kortikosteroide - schwach wirksam - Prednisolon"
Präparate mit ATC-Code: D07AC - "Dermatologische Zubereitungen - reine Kortikosteroide - stark wirksam"
Präparate mit ATC-Code: D07AC14 - "Dermatologische Zubereitungen - reine Kortikosteroide - stark wirksam - Methylprednisolonaceponat"

Präparate mit ATC-Code: D10 - "Aknemittel"
Präparate mit ATC-Code: D10AA - "Aknemittel - Kortikosteroide Kombinationen zur Behandlung der Akne"
Präparate mit ATC-Code: D10AA02 - "Aknemittel - Kortikosteroide Kombinationen zur Behandlung der Akne - Prednisolon"

Präparate mit ATC-Code: H02 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung"
Präparate mit ATC-Code: H02A - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein"
Präparate mit ATC-Code: H02AA - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Mineralokortikoide"
Präparate mit ATC-Code: H02AB - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Glukokortikoide"
Präparate mit ATC-Code: H02AB02 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Dexamethason"
Präparate mit ATC-Code: H02AB04 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Methylprednisolon"
Präparate mit ATC-Code: H02AB06 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Prednisolon"
Präparate mit ATC-Code: H02AB07 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Prednison"
Präparate mit ATC-Code: H02AB08 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Triamcinolon"
Präparate mit ATC-Code: H02AB09 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Hydrocortison"
Präparate mit ATC-Code: H02AB56 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Prednisolon Depot"
Präparate mit ATC-Code: H02AB58 - "Kortikosteroide zur systemischen Anwendung, rein - Triamcinolon Depot"

Präparate mit ATC-Code: R01 - "Rhinologika"
Präparate mit ATC-Code: R01AD - "Rhinologika - Kortikosteroide"
Präparate mit ATC-Code: R01AD02 - "Rhinologika - Prednisolon"

Präparate mit ATC-Code: S01 - "Ophthalmika"
Präparate mit ATC-Code: S01B - "Ophthalmika - Antiphlogistika"
Präparate mit ATC-Code: S01BA04 - "Ophthalmika - Antiphlogistika - Prednisolon"

Präparate mit ATC-Code: S02 - "Otologika"
Präparate mit ATC-Code: S02B - "Otologika - Kortikosteroide"
Präparate mit ATC-Code: S02BA03 - "Otologika - Kortikosteroide - Prednisolon"
Präparate mit ATC-Code: S03 - "Ophthalmologische und otologische Zubereitungen"
Präparate mit ATC-Code: S03B - "Ophthalmologische und otologische Zubereitungen - Kortikosteroide"

Präparate mit ATC-Code: V03 - "Alle übrigen therapeutischen Mittel"
Präparate mit ATC-Code: V03AB - "Antidote"
Präparate mit ATC-Code: V03AB05 - "Antidote - Prednisolon und Promethazin"


Von den Präparate zur systemischen Therapie sind vor allem die Präparate vom Prednison- und Prednisolon-Typ sowie die Präparate vom Dexamethason-Typ von klinischer Bedeutung:

Präparate vom Prednison- und Prednisolon-Typ

  • Häufig in den Fachinformationen von Prednisolon-Präparaten der ATC-Gruppe "H02" angegebene Indikationen:

Prednisolon ist angezeigt zur Behandlung von Erkrankungen, die einer systemischen Therapie mit Glucocorticoiden bedürfen. Hierzu gehören je nach Erscheinungsform und Schweregrad:

Substitutionstherapie
Nebennierenrinden-Insuffizienz jeglicher Genese (z.B. M. Addison, adrenogenitales Syndrom, ACTH-Mangel) jenseits des Wachstumsalters (Mittel der ersten Wahl sind Hydrocortison und Cortison)
Stresszustände nach langfristiger Corticoidtherapie

Rheumatologie
aktive Phasen von Systemvaskulitiden, Panarteriitis nodosa, Riesenzellarteriitis, Polymyalgia rheumatica, Arteriitis temporalis
aktive Phasen von rheumatischen Systemerkrankungen: Systemischer Lupus erythematodes, Polymyositis/Polychondritis chronica atrophicans, Mischkollagenosen
aktive rheumatoide Arthritis mit schweren progredienten Verlaufsformen, z. B. schnell destruierend verlaufende Form und/oder extraartikuläre Manifestationen
andere entzündlich-rheumatische Arthritiden, sofern die Schwere des Krankheitsbildes es erfordert und nicht-steroidale Antirheumatika (NSARs) nicht angewandt werden können:
Spondarthritiden (Spondylitis ankylosans mit Beteiligung peripherer Gelenke, Arthritis psoriatica, enteropathische Arthropathie mit hoher Entzündungsaktivität
reaktive Arthritiden
Arthritis bei Sarkoidose
Karditis bei rheumatischem Fieber, bei schweren Fällen über 2 - 3 Monate
juvenile idiopathische Arthritis mit schwerer systemischer Verlaufsform (Still-Syndrom) oder mit lokal nicht beeinflussbarer Iridozyklitis

Pneumonologie
Asthma bronchiale, gleichzeitig empfiehlt sich die Verabreichung von Bronchodilatatoren
akute Exacerbation einer COPD, empfohlene Therapiedauer bis zu 10 Tagen
interstitielle Lungenerkrankungen wie akute Alveolitis, Lungenfibrose, zur Langzeittherapie chronischer Formen der Sarkoidose in den Stadien II und III (bei Atemnot, Husten und Verschlechterung der Lungenfunktionswerte)
Prophylaxe des Atemnotsyndroms bei Frühgeborenen
Erkrankungen der oberen Luftwege
schwere Verlaufsformen von Pollinosis und Rhinitis allergica, nach Versagen intranasal verabreichter Glucocorticoide
akute Kehlkopf- und Luftröhrenstenosen: Quincke-Ödem, obstruktive Laryngitis subglottica (Pseudo-Krupp)

Dermatologie
Erkrankungen der Haut und Schleimhäute, die aufgrund ihres Schweregrades und/oder Ausdehnung bzw. Systembeteiligung nicht oder nicht ausreichend mit topischen Glucocorticoiden behandelt werden können. Dazu gehören:
allergische Erkrankungen: z.B. akute Urtikaria, Arzneimittelexantheme, Erythema exsudativum multiforme, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Erythema nodosum, akute febrile neutrophile Dermatose (Sweet-Syndrom), allergisches Kontaktekzem
Ekzemerkrankungen: z.B. atopisches Ekzem, Kontaktekzem, mikrobielles (nummuläres) Ekzem
bullöse Dermatosen: z.B. Pemphigus vulgaris, bullöses Pemphigoid
Vaskulitiden: z. B. Vasculitis allergica, Polyarteriitis nodosa
Autoimmunerkrankungen: z.B. Dermatomyositis, systemische Sklerodermie (indurative Phase)
Erythrodermien, auch Sézary-Syndrom
andere Erkrankungen: z.B. Jarisch-Herxheimer-Reaktion bei Penicillinbehandlung der Lues, schnell und verdrängend wachsendes kavernöses Hämangiom, Morbus Behçet, Pyoderma gangraenosum, Eosinophile Fasciitis, Lichen ruber exanthematicus, Epidermolysis bullosa hereditaria.

Hämatologie/Onkologie
autoimmunhämolytische Anämie, Idiopathische thrombozytopenische Purpura (Morbus Werlhof), akute intermittierende Thrombozytopenie
akute lymphoblastische Leukämie, Morbus Hodgkin, Non-Hodgkin-Lymphome, Chronisch lymphatische Leukämie, Morbus Waldenström, Multiples Myelom, Hyperkalzämie bei malignen Grunderkrankungen

Prophylaxe und Therapie von Zytostatika-induziertem Erbrechen, Anwendung im Rahmen antiemetischer Schemata
Prednisolon kann zur Symptomlinderung, z.B. bei Inappetenz, Anorexie und allgemeiner Schwäche bei fortgeschrittenen malignen Erkrankungen nach Ausschöpfung spezifischer Therapiemöglichkeiten angewendet werden. Einzelheiten sind der aktuellen Fachliteratur zu entnehmen.

Neurologie
Myasthenia gravis (Mittel der 1. Wahl ist Azathioprin), chronisches Guillain-Barré-Syndrom, Tolosa-Hunt-Syndrom, Polyneuropathie bei monoklonaler Gammopathie, Multiple Sklerose (zum oralen Ausschleichen nach hochdosierter parenteraler Glucocorticoidgabe im Rahmen eines akuten Schubes), BNS-Krämpfe.

Infektologie
Toxische Zustände im Rahmen schwerer Infektionskrankheiten (in Verbindung mit Antibiotika/Chemotherapie) z. B. tuberkulöse Meningitis, schwere Verlaufsform einer Lungentuberkulose.

Augenkrankheiten
bei Systemerkrankungen mit Augenbeteiligung und bei immunologischen Prozessen in der Orbita und im Auge: Optikusneuropathie (z.B. Riesenzellarteriitis), Morbus Behçet, endokrine Orbitopathie.
bei folgenden Erkrankungen ist die systemische Gabe nur nach erfolgloser lokaler Behandlung indiziert: Skleritis, Episkleritis, Keratitiden, chronische Zyklitis, Uveitis, in Verbindung mit antimikrobieller Therapie bei autoimmunologischer oder Syphilis-assoziierter interstitieller Keratitis, bei stromaler Herpes simplex-Keratitis nur bei intaktem Hornhautepithel und regelmäßiger augenärztlicher Kontrolle.

Gastroenterologie/Hepatologie
Colitis ulcerosa, Morbus Crohn
Autoimmunhepatitis
Ösophagusverätzung

Nephrologie
minimal change Glomerulonephritis, Extrakapillär-proliferative Glomerulonephritis (rapid progressive Glomerulonephritis) (in der Regel in Kombination mit Zytostatika), bei Goodpasture-Syndrom Abbau und Beendigung der Behandlung, bei allen anderen Formen langfristige Fortführung der Therapie
idiopathische retroperitoneale Fibrose

Präparate vom Dexamethason-Typ

  • Anwendungsgebiete, die für Dexamethason-Präparate der ATC-Gruppe "H02" meistens angegeben werden:

posttraumatischer Schock/Prophylaxe der posttraumatischen Schocklunge, anaphylaktischer Schock (nach primärer Adrenalininjektion)

Neurologie
Hirnödem (nur nach computertomographisch nachgewiesener Hirndrucksymptomatik), ausgelöst durch Hirntumor, neurochirurgische Eingriffe, Hirnabszess

Erkrankungen der Lunge und der Atemwege
Schwerer akuter Asthmaanfall
interstitielle Aspirationspneumonie

Dermatologie
Orale Anfangsbehandlung ausgedehnter, schwerer, akuter, auf Glukokortikoide ansprechender Hautkrankheiten wie Erythrodermie, Pemphigus vulgaris, akute Ekzeme

Autoimmunerkrankungen/Rheumatologie
Orale Anfangsbehandlung von Autoimmunerkrankungen wie systemischer Lupus erythematodes, insbesondere viszerale Formen
Aktive Phasen von Systemvaskulitiden wie Panarteriitis nodosa, Dermatomyositis, viszerale Formen von progressiver systemischer Sklerose
Aktive rheumatoide Arthritis mit schwerer progredienter Verlaufsform, z.B. schnell destruierend verlaufende Formen und/oder mit extraartikulären Manifestationen
Juvenile idiopathische Arthritis mit schwerer systemischer Verlaufsform (Still-Syndrom) oder mit lokal nicht beeinflussbarer Iridozyklitis.
Rheumatisches Fieber mit Karditis

Infektiologie
Schwere Infektionskrankheiten mit toxischen Zuständen (z.B. Tuberkulose, Typhus; nur bei gleichzeitiger antiinfektiöser Therapie)

Onkologie
Palliativtherapie maligner Tumoren
Prophylaxe und Therapie von Zytostatika-induziertem Erbrechen im Rahmen antiemetischer Schemata

Siehe auch


Alle Darstellungen medizinischer Sachverhalte, Erkrankungen und Behinderungen und deren sozialmedizinische Einordnung und Kommentierungen hier im Wiki dienen nicht einer "letzt begründenden theoretisch-wissenschaftlichen Aufklärung", sondern sind frei nach Karl Popper "Interpretationen im Licht der Theorien."
Zitat nach: Bach, Otto: ''Über die Subjektabhängigkeit des Bildes von der Wirklichkeit im psychiatrischen Diagnostizieren und Therapieren''. In: Psychiatrie heute, Aspekte und Perspektiven, Festschrift für Rainer Tölle, Urban & Schwarzenberg, München 1994, ISBN 3-541-17181-2, (Zitat: Seite 1)
Alle medizinischen Aussagen und Informationen in diesem Wiki dienen nicht der medizinischen Beratung und können und sollen eine persönliche fachliche ärztliche Beratung nicht ersetzen!



Neue Seite anlegen

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License